Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Ja zur Wahlfreiheit zwischen G8 und G9

Alle Informationen zum Volksbegehren der FREIEN WÄHLER finden Sie hier.


aus Bayern

2013 nur noch 0,3 Prozent Wirtschaftswachstum in Deutschland -

Die falsche Europolitik der letzten Jahre ist nach Ansicht des Vorsitzenden der FREIEN WÄHLER, Hubert Ai... [mehr] 

Weber in Brüssel überflüssig? Inhalte entscheiden! -

Starke Kommunen, solide Finanzpolitik, bessere Bildungspolitik, Stärkung von Mittelstand und ländlich... [mehr] 

Aiwanger und Werhahn fordern solide Finanzpolitik und mehr Bürgernähe in Land und Bund -

Für solide Finanzpolitik auf allen Ebenen und eine Ausrichtung der Politik an den Interessen der Bürger ... [mehr] 

Seiteninhalt

Werben um Mehrheiten geht los

Sowohl CSU wie SPD können im Kreistag nicht alleine regieren - Freie Wähler beraten morgen

Schwandorf (Der Neue Tag - 19.03.2014)


"Wir sind weiterhin die stärkste Kraft im Kreistag," betonte Alexander Flierl für die CSU-Kreistagsfraktion. Auch wenn seine Partei zwei Sitze verloren hat. Noch schlimmer hat es die SPD getroffen. "Wir sind enttäuscht," gab Fraktionsvorsitzende Evi Thanheiser unumwunden zu. Beide Seiten warten gespannt auf den Ausgang der Landratswahl und zeigen sich für unterschiedliche Koalitionen offen. Entscheidend wird die Einstellung der Freien Wähler dazu. "Wir beraten am Donnerstag," kündigte FW-Spitzenmann Jürgen Neuber an.


Wie Flierl ausführte, gab es "schon bisher im Kreistag punktuelle erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen CSU, Freien Wählern, ÖDP und auch den Grünen". Die Ergebnisse waren allesamt zum Nutzen des Landkreises: "Sei es die Lösung des Krankenhausproblems, die Festigung des Sitzes der Kreissparkasse in Schwandorf oder die Vertragsverhandlungen mit dem Müllzweckverband gewesen.". 

...

Zum Seitenanfang