Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Ja zur Wahlfreiheit zwischen G8 und G9

Alle Informationen zum Volksbegehren der FREIEN WÄHLER finden Sie hier.


aus Bayern

2013 nur noch 0,3 Prozent Wirtschaftswachstum in Deutschland -

Die falsche Europolitik der letzten Jahre ist nach Ansicht des Vorsitzenden der FREIEN WÄHLER, Hubert Ai... [mehr] 

Weber in Brüssel überflüssig? Inhalte entscheiden! -

Starke Kommunen, solide Finanzpolitik, bessere Bildungspolitik, Stärkung von Mittelstand und ländlich... [mehr] 

Aiwanger und Werhahn fordern solide Finanzpolitik und mehr Bürgernähe in Land und Bund -

Für solide Finanzpolitik auf allen Ebenen und eine Ausrichtung der Politik an den Interessen der Bürger ... [mehr] 

Seiteninhalt

Drei Vertreter des Landrats

Kreistag wählt Joachim Hanisch (FWG), Jakob Scharf (CSU) und Arnold Kimmerl (ÖDP)

Schwandorf (Der Neue Tag - 06.05.2014)

 


Der Kreistag erhöhte die Zahl der stellvertretenden Landräte. Waren es bisher zwei, so stehen in Zukunft drei bereit, um im Bedarfsfall Aufgaben von Thomas Ebeling (CSU) zu übernehmen.

Die Wahl des ersten Stellvertreters musste in der Kreistagssitzung in geheimer Abstimmung erfolgen. Der neue Sprecher der Freien Wählergemeinschaft, Jürgen Neuber, schlug für dieses Amt erneut den Brucker Landtagsabgeordneten Joachim Hanisch (FWG) vor, der dem Landrat Volker Liedtke (SPD) in dessen 18 Amtsjahren schon zur Seite gestanden und auch in der Ära Schuierer bereits sechs Jahre lang einer der weiteren Vertreter war. Für die SPD schickte Evi Thanheiser den Nabburger Bürgermeister Armin Schärtl, seit zwölf Jahren Kreisrat, ins Rennen. Hanisch setzte sich schließlich mit 38:20-Stimmen deutlich durch.

Die weitere Stellvertretung durfte per Handzeichen geregelt werden. CSU-Fraktionschef Alexander Flierl nominierte den nach 30 Amtsjahren ausgeschiedenen Bürgermeister der Gemeinde Steinberg am See, Jakob Scharf (CSU), der genau solange auch schon dem Kreistag angehört. Gegen ihn setzte Evi Thanheiser dann den Nittenauer Bürgermeister Karl Bley (SPD), seit zwölf Jahren Mitglied im Kreistag. In offener Abstimmung votierten 39 Räte für Scharf, der damit gewählt war.

Daraufhin beantragte ÖDP-Kreisrätin Heidi Eckl, die Anzahl der Stellvertreter zu erhöhen, weil sich dadurch das zu leistende Arbeitspensum leichter verteilen lasse. Bei CSU, Freien und Jungen Wählern bekam sie Zustimmung, so dass ihr Gesuch mit 40 Ja-Stimmen durchging. Eckl machte dann auch gleich einen Personalvorschlag: Sie empfahl den Pfreimder Altbürgermeister Arnold Kimmerl (ÖDP), der wie Scharf über 30 Jahre Erfahrung im Kreistag verfügt. Evi Thanheiser stellte die unterlegene OB-Kandidatin Ulrike Roidl aus Schwandorf als Bewerberin der Sozialdemokraten auf. 40 der 58 Stimmberechtigten hoben die Hand für Kimmerl, der damit ebenfalls gewählt war. In der Sitzung fehlten die Kreistagsmitglieder Emilia Müller und Thomas Falter (beide CSU) sowie Heinz Karg (BWG/UW).

Die Fraktionen benannten ihre Vorsitzenden und Stellvertreter (in Klammern). Die Rollen sind so verteilt: CSU Alexander Flierl (Maximilian Beer, Bettina Lohbauer, Dr. Susanne Plank), SPD Evi Thanheiser (Karl Bley, Marianne Schieder, Franz Schindler), FWG Jürgen Neuber (Maria Schlögl, Martin Scharf), ÖDP Arnold Kimmerl (Alfred Damm), Grüne Rudolf Sommer (Marion Juniec-Möller, Elisabeth Bauer) und Junge Wähler Peter Neumeier (Thomas Bäumler, Florian Meier).

Joachim Hanisch (Freie Wähler, rechts) aus Bruck bleibt auch weiterhin erster Stellvertreter des Landrates. Zu weiteren Stellvertretern bestimmte der Kreistag gestern Jakob Scharf (CSU, Mitte) aus Steinberg am See und Arnold Kimmerl (ÖDP, links) aus Pfreimd. © Der Neue Tag

Zum Seitenanfang