Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Striezelmarkt in Dresden

Am Samstag, den 26.November, Fahrt zum Striezelmarkt in Dresden. Abfahrt um 7 Uhr an der Stadthalle in Neustadt - Preis 25 Euro, für Kinder und Jugendliche 13 €. Anmeldung bei Regina Kuhnle, Tel. 09602-37141.

Zoiglpunsch

Am Freitag, 2.12., gibt es Zoiglpunsch von 14:30 Uhr - 16:30 Uhr beim Edeka-Legat

Weihnachtsfeier

Am 9.12. findet die Weihnachtsfeier in der Gaststätte "Biergarten Gramau" ab 19:30 Uhr statt.

Seiteninhalt

Früchte am Geschmack erkennen

Bereits zum fünften Mal übernahmen die Freien Wähler Neustadt die Gestaltung eines Programmpunkts im Rahmen des Kinderferienclubs. Diesmal mussten die 40 teilnehmenden Kinder in Gruppen verschiedene Aufgaben bei einer Stadtrallye durch Neustadt lösen.
Am Anfang stand jedoch der beeindruckende Vortrag des ehemaligen Neustädter Storchenbeauftragten Walter Fritsch über seinen „Zögling Cico“. Dabei handelt es sich um einen Weißstorch ( lat. Ciconia ciconia ), der bereits seit 18 Jahren jährlich auf seinen Horst auf dem Alten Schloss zurückkehrt. Urkundlich erwähnt wurde der Neustädter Storch erstmals 1776 in Form einer Rechnung. Trotz seiner Erkrankung erzählte Fritsch mit viel Leidenschaft und Herzblut aus seiner 26 jährigen Tätigkeit  als Storchenbetreuer. Dabei erfuhren die Kids viele interessante Dinge über Meister Adebar. Nach seiner Rückkehr im Frühjahr werde in den ersten 14 Tagen erneut die Umgebung erkundet in Bezug auf Futterquellen. Das anschießende Brutgeschäft ziehe sich über 30 bis 33 Tage hin, wobei vier bis sechs Eier gelegt werden. Nicht schlecht staunte man als Fritsch erwähnte, dass sich die Zahl der auszubrütenden Eier auch nach der Wetterlage richten kann. Bemerkt nämlich das Storchenpaar rechtzeitig, dass aufgrund der schlechten Witterung  sich die Nahrungsbeschaffung als schwierig darstellt, wird häufig auf das Ausbrüten der letzten zwei bis drei Eier verzichtet. Schließlich muss ein Jungstorch täglich mit 1,25 Kilo Futter versorgt werden, welches hauptsächlich aus Würmern, Schnecken, Raupen oder Eidechsen besteht.
Nach zwei Monaten wagen die Jungtiere ihren ersten Flug und lernen dann auch die eigene Futtersuche. Ende August treffen sich die Jungstörche aus der Umgebung an der Sammelstelle in der Nähe von Rothenstadt, um gemeinsam, aber ohne Alttiere, ihren Fug zur Überwinterung in Afrika anzutreten. In diesem Jahr hat das Weibchen bereits am 14. August die Kreisstadt verlassen, und das Männchen am 18. August.
Vor dem Landratsamt mussten die Teams dann das Erbauungsjahr des Alten und des Neuen Schlosses herausfinden sowie die Besonderheit des Neustädter Maibaums und wie lange dieser auf dem Stadtplatz steht. Beim „Nachtwächtersteig“ erfuhren die Kids den ursprünglichen Namen des „Schlösslschousta-Gassls“ sowie die historische Herkunft dieser Bezeichnung. Weitere Anlaufstellen waren das Stadtmuseum sowie die Stadtpfarrkirche. Hier ging es darum, die Figur des Hl. Martin zu finden, der ansonsten auch im Stadtwappen wiederzufinden ist, jedoch dargestellt als Reiter, der seinen Mantel teilt. Beim Besuch des zweiten Bürgermeisters staunten die Kids vor allem über die beeindruckende Bürgermeisterkette, einem Unikat aus Bleikristall. In seiner schmucken Bürgerwehruniform erzählte Hermann Schmid über die Geschichte der Neustädter Wehr und deren  Aufgaben, welche heutzutage von Polizei, Feuerwehr und Rotem Kreuz übernommen werden.
Am meisten Spaß aber machten allen die beiden Stationen, an denen es um den Geschmacksinn ging. Bei Lebensmittel Kraft durften die Kids mit verbundenen Augen die Früchte Ananas, Honigmelone, Mango, Nektarine und Pfirsiche probieren und mussten diese dann am Geschmack erkennen.
In einer alteingesessenen Neustädter Eisdiele galt es dann noch zwölf unterschiedliche Eissorten durch Probieren herauszufinden. Zur Belohnung erhielt jedes Kind noch eine Kugel Eis nach Wahl.
Abgeschlossen wurde die gelungene Rallye schließlich mit einer kleinen Brotzeit bestehend aus einem Paar Wiener mit Semmel und einem kühlen Getränk.