Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

JHV 2016 am 28.04.16       20 Uhr Parksteiner Hof

 

Seiteninhalt

Jahreshauptversammlung 2013

Kurze Zusammenfassung

Josef langgärtner als 2. Vorsitzender bedauerte bei der Begrüßung der zahlreich anwesenden Mitglieder, dass Herr Gerhard Triesl so frühzeitig verstorben ist. Triesl hat viele Aufgaben erledigt, die es nun gilt nach und nach zu übernehmen und auf mehrere Vorstandsmitglieder zu verteilen.

In einer Gedenkminute wurde neben Gerhard Triesl auch des verstorbenen Mitglieds Paul Bäumler gedacht.

Im Jahresrückblick bedankte sich Josef Langgärtner bei den vielen helfenden Mitgliedern, insbesondere bei Josef Beer für die Zurverfügungstellung des Hofraumes beim Gartenfest, bei Karl Pausch und Hubert Renner für die Durchführung des Preisschafkopfes, bei Franz Bringer für die Organisation  des Ausfluges nach Berching und Weltenburg, bei Wolfgang Bösl für die Organisation des Adventskranzbindens, bei Anton Hösl für die Erstellung der Glückwunschkarten und bei Sabine Hausner für die Beschaffung der Gutscheine zur „Geburtsbaumaktion“ der FWG.

Besonders erfreulich war die Beteiligung der Parksteiner Bevölkerung bei der Abstimmung zum Volksentscheid gegen die Studiengebühren mit 23,6 %, der ja bekanntlich von den Freien Wählern in Bayern initiiert wurde. Ebenso notwendig ist es auch, die Einführung des G8 rückgängig  zu machen bzw. auf eine Wahlmöglichkeit zwischen G8 und G9 hinzuwirken. Der Druck auf die jungen Leute fördert Stress und Versagensängste.

Schriftführer Anton Hösl verlas das Protokoll der letzten JHV vom 27. April 2012.

Kassier Gerhard Hausner konnte wieder einen erfreulichen Kassenbericht vortragen. Die Kasse ist für die bevorstehende Gemeinderatswahl gut gefüllt. Die Einnahmen verteilen sich auf drei Säulen: Mitgliedsbeiträge, Sommerfest und Preisschafkopf. Nächstes Jahr werden die Mitgliedsbeiträge im Hinblick auf den europaweiten, einheitlichen Zahlungsverkehr SEPA  am 1. März über die Bank eingezogen.

Da sich derzeit noch niemand bereit erklärt hat, das Amt des 1. Vorsitzenden zu übernehmen, beschloss die Versammlung die Vorstandswahlen auf die Zeit nach den Gemeinderatswahlen im Jahr 2014 zu verschieben. Die derzeitige Vorstandschaft übernimmt bis dahin die bisherigen Aufgaben.

Die Gemeinderatsmitglieder der FWG nahmen zu verschiedenen Themen der Gemeindepolitik Stellung. Der Feuerwehrstandort war, ist und bleibt ungünstig. Er wird durch Schönreden nicht besser. Das Gelände ist für den Bauhof und die Feuerwehr beengt. Der Standort liegt entgegengesetzt zum Haupteinsatzgebiet. Dass das Schlossumfeld bis zur Einweihung nicht fertig wird, liegt daran, dass mit den Eigentümern, wie bei vielen Baumaßnahmen, zuletzt gesprochen wird. Man schafft zuerst vollendete Tatsachen und setzt die Grundstückseigentümer dann unter Druck. Die Verlegung der Bushaltestelle in Hammerles an die Kreisstraße auf Gemeindegrund war ein Ergebnis der Bürgerbeteiligung zu einem Dorferneuerungsverfahren. Die FWG hat sich bereits in mehreren Anträgen für eine Verlegung ausgesprochen. Privatgrund würde dafür nicht beansprucht und der Busverkehr könnte auf die Kreisstraße, weg von der Ortsdurchfahrt, verlagert werden. Unterschriftsaktionen und Fachstellenbefragungen mit falschen bzw. unvollständigen Vorgaben (z.B. Anfrage bei Busunternehmer Wies) führen zu keinem akzeptablen Ziel. Zum Thema Kreisverkehr an der Schutzengelkreuzung verhält es sich die Sachlage ähnlich. Leider wurden die Anträge der FWG dazu bisher ablehnend oder gar nicht behandelt.

Die FWG wird im Hinblick auf die Gemeinderatswahl im März 2014 das Bürgerinteresse an einer Mitarbeit im Gemeinderat durch ein Rundschreiben und die Einladung zu einer Veranstaltung am 16. Mai 2013 im Parksteiner Hof erkunden.