Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Seiteninhalt

Historie

Historie

Geschichte der Freien Wähler in Eschenbach.

Bereits 1948 gab es in Eschenbach neben den bekannten Volksparteien verschiedene unabhängige Wahllisten zur Kommunalwahl.

1966 wurde namentlich erstmals eine Freie Wählervereinigung gegründet. Aus dieser wurden auf Anhieb, Ludwig Pesch und Franz Praun in den Stadtrat gewählt.

1972 erreichten wieder Ludwig Pesch und Franz Praun je ein Mandat, Hans Oberndorfer wurde Bürgermeister.

Die damalige Kandidatenliste (besonders interessant war, daß Hans Oberndorfer nur als Bürgermeister kandidierte und so im Falle seiner Nichtwahl riskierte, sein Stadtratsmandat zu verlieren):

Bürgermeisterkandidat:

Hans Oberndorfer, 53 Jahre, Kreisamtmann, Kreis- und Stadtrat

Stadtratskandidaten:

1. Ludwig Pesch, 43 Jahre, Bäckermeister

2. Josef Köppl, 58 Jahre, Polizeiobermeister

3. Lorenz Zitzmann, 45 Jahre, Bezirkskaminkehrermeister

4. Lutz Koppe, 29 Jahre, Diplomingenieur

5. Vinzenz Dachauer, 45 Jahre, Betriebsleiter

6. Otto Höller, 46 Jahre, Landwirt

7. Gerhard Prösl, 27 Jahre, Maurermeister

8. Jürgen Liebner, 41 Jahre, Besamungstechniker

9. Ludwig Kopp, 23 Jahre, Landwirt

10. Adolf Ertl, 54 Jahre, KFZ-Meister

11. Albert Lang, 39 Jahre, Technischer Angestellter

12. Arnold Mirwald,  34 Jahre, Werkmeister

13. Friedolin Czerwinski, 38 Jahre, Justizobersekretär

14. Martin Winkler, 60 Jahre, Hauptfeldwebel a. D.

15. Martin Weber, 60 Jahre, Molkereimeister

16. Josef Lingl, 52 Jahre, Stromkassierer

1978 zogen für die Freie Wählergemeinschaft: Karl Blendinger, Fritz Franzeck und Lutz Koppe in den Stadtrat. Fritz Franzeck war von 1952 bis 1978 zweiter Bürgermeister.

1984 gab es erneut Mandate für Karl Blendinger und Lutz Koppe.

1990 die Eschenbacher Freien Wähler werden ein eingetragener Verein

Am 20. August 1990 trafen sich die Gründungsmitglieder des Vereines im Nebenzimmer des Gasthof Weißes Roß.

Die erste gewählte Vorstandschaft:    

1. Vorsitzender Karl Lorenz

2. Vorsitzender Hubert Schmidt

Schatzmeister: Klaus Schmitz

Schriftführer Dr. Wolfgang Jellen

Öffentlichkeitsreferent: Walther Hermann

Kassenprüfer: Johannes Fischer und Hans Bscherer

Beisitzer: Franz Völkl und Lutz Koppe

1990 zieht Karl Blendinger erneut in den Stadtrat und mit ihm Lutz Koppe. In der darauf folgenden Wahlperiode stirbt Karl Blendinger in Ausübung seines Ehrenamtes als Feldgeschworener. Die Freien Wähler verlieren damit einen wirklichen Freund und Mitstreiter, Eschenbach verliert ein wahres Original. Klaus Schmitz rückt an seiner Stelle nach.

1996 Willi Trummer erkennt die Zeichen der Zeit und wechselt zu den Freien Wählern. Auch diesmal wird er wieder Stimmenkönig. Gemeinsam mit ihm ziehen Hans Bscherer, Karl Lorenz und Klaus Schmitz in den Stadtrat.

2002 eine neue Kommunalwahl steht ins Haus und die Freien Wähler haben wieder eine ausgewogene Mannschaft, die sich für die Bevölkerung zur Verfügung stellt. Listenführer Karl Lorenz zieht gemeinsam mit Willi Trummer und Hans Bscherer wieder in den Eschenbacher Stadtrat ein.

2008 kommen vier Kandidaten in den Stadtrat:

Hans Bscherer

Karl Lorenz

Thomas Riedl

Willi Trummer

 Karl Lorenz wird zweiter Bürgermeister